Uzebox

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Uzebox ist eine Open-Source-Spielkonsole, die mit einer absolut minimalistischen Hardware bestehend aus einem AVR-8-bit-Mikrocontroller (ATMEGA644) und einem RGB-to-NTSC-Konverter AD725 auskommt.

    Die Uzebox

    Die Uzebox ist eine Open-Source-Spielkonsole, die mit einer absolut minimalistischen Hardware bestehend aus einem AVR-8-bit-Mikrocontroller (ATMEGA644) und einem RGB-to-NTSC-Konverter AD725 auskommt. Die resultierende Rechenleistung ist mit einer NES-Konsole vergleichbar.


    Geschichte

    Das Projekt wird vom Kanadier Alec Bourque seit 2007 entwickelt. Ziel war es, eine möglichst einfache Hardwareplattform zu schaffen, die von Bastlern einfach nachgebaut werden kann. Zwischenzeitlich existieren verschiedene Hardwarevarianten für unterschiedliche Anwendungen und Regionen.


    Features

    • Spielkonsole mit minimaler Hardware und zu minimalen Kosten
    • Interrupt getriebener Kernel: Sound und Videoerzeugung laufen im Hintergrund
    • 256 Farben: Ausgabe über R-2R-Netzwerk
    • 4 Kanal PCM Sound engine: 3 Wavetable-Kanäle und ein PCM-Kanal.
    • Optionaler MIDI Eingang: zum Komponieren eigener Musikstücke mit einem angeschlossenen MIDI-Sequencer
    • SNES Gamepads: Es können Standard-NES/SNES-Gamepads angeschlossen werden.
    • SNES-Maus-Unterstützung
    • SD/MicroSD-Kartenslot: Laden verschiedener Spiele von der SD-Karte via Gameloader (Bootloader)
    • Erweiterbar: Für eigene Erweiterungen stehen I/O Ports, eine UART und ein SPI-Interface zur Verfügung.
    • Emulator: Für die Uzebox existiert ein vollfunktionsfähiger Emulator für MAC & PC.
    • API: Entwickler können auf eine gut dokumentierte API zurückgreifen, die verschiedene Videomodi unterstützt.
    • OpenSource: Software und Hardware sind unter GPL lizenziert.

    Hardware

    • CPU: ATmega644 Mikrocontroller
    • RAM: 4K
    • Flash-Speicher: 64K
    • Takt: 28.61818 MHz (übertaktet)
    • Farben: 256 Farben (Rot: 3 bits, Grün: 3 bits, Blau: 2 bits)
    • Videoausgang: NTSC FBAS, S-Video und SCART
    • Sound: 8-bit Mono, ~ 15 KHz Samplefrequenz, Ausgabe via PWM
    • Eingänge: 2x NES/SNES-kompatible Gamepads
    • Externer Massenspeicher: SD/MicroSD
    • Optionen: MIDI-in Interface



    Spiele

    Mittlerweile existieren über 60 Demos und Spiele. Vor allem wurden 8-Bit-Klassiker wie Arkanoid, Pacman oder Tetris auf diese Konsole portiert. Hier eine unvollständige Liste:
    • Arkanoid
    • B.C. Dash (Jump&Run)
    • Boulderdash
    • Chuckie Egg
    • Corrida Nebososa (Autorennen)
    • Donkey Kong
    • Dr. Mario
    • Frogger
    • Lander (Lunar Lander)
    • Lode Runner
    • Maze
    • Megatris (Tetris)
    • Memory
    • Ninja Beatdown
    • Pac-Man
    • Pengo
    • Pentago
    • Pong
    • Ruby Crush
    • Snakes
    • Sokoban
    • Space Invaders
    • Submarine
    • Tron
    • Uze Feud
    • Uze Snakes
    • Uzesweeper (Minesweeper)
    • Whack-a-Mole
    • Zombienator

    627 mal gelesen