Stop-Motion

  • Stop-Motion ist die einfachste, bekannteste Methode um eine Animation aus statischen einzel Bildern zu erstellen.

    Stop-Motion ist eine häufig verwendete Methode zum erstellen von animierten Sequenzen, die vorallem auf YouTube immernoch rege Verwendung findet.
    Die erste Anwendung lässt sich bis auf das Jahr 1896 zurück verfolgen.
    Bei der Stop-Motion Technik wird eine Animation aus statischen einzel Bildern erzeugt.


    Das Prinzip dahinter ist simpel, kurz erklärt anhand einer Lego Figur die den Arm heben soll...


    Die Figur wird in Position gebracht - Es wird ein Bild gemacht.
    Der Arm wird ein kleines Stück gehoben - Es wird ein Bild gemacht...


    So geht es weiter, bis der Arm die gewünschte Position erreicht hat.
    Nun werden die einzelnen Bilder in ein Videobearbeitungs Programm geladen und hintereinander auf der Zeitleiste positioniert.
    Anschließend muss man nur noch den Zeitraum festlegen, den jedes einzelne Bild zu sehen ist.



    Aus persönlicher Erfahrung...: Die besten bzw. flüssigsten Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn man den Zeitraum der Sichtbarkeit bei jedem Bild auf 0,3 oder 0,2 Sekunden einstellt.


    Je nachdem wie viele Einzelbilder man anfertigt, variiert die Qualität der Animation.
    Als Faustregel kann man sagen, je mehr Bilder desto flüssiger die Animation.
    Nach dem selben Prinzip funktionieren auch Flash und .gif Animationen.


    In der Film Industrie findet die klassische Stop-Motion Technik fast keine Verwendung mehr und wurde weitestgehend von modernen Computer Animationen, besser bekannt als CGI (Computer Generated Imagery), verdrängt.
    Allerdings erfreut sich Stop-Motion in Independent Filmen, da es kostengünstiger ist wie CGI, und in der YouTube Szene immernoch an großer Beliebtheit, da man auch als absoluter Anfänger in kurzer Zeit sehr gute Ergebnisse mit dieser Technik erzielen kann und sie generell auch von jedem angewand werden kann... unabhängig von jeglicher Erfahrung im Animations Sektor.

Teilen