Bourbon Proof - Millennium I Musikvideo

    • Musik & Sounds

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bourbon Proof - Millennium I Musikvideo

      Wir haben uns mal wieder einer anderen Kunst gewidmet und zusammen mit den Jungs von Bourbon Proof (die allesamt auch Mitglieder der Studios sind) ein Musikvideo gedreht. Hierbei handelt es sich um die die erste Auskopplung aus ihrem neuen Album Vorpommernication. Im Video haben wir versucht mit zwei Meta-Ebenen zu arbeiten und unsere Botschaft möglichst simpel aber effektiv zu vermitteln. Wir haben an zwei Drehtagen möglichst häufig aus unterschiedlichen Perspektiven mehrere Durchgänge gedreht um möglichst viel Wechsel zu erhalten. Wir hoffen dies ist uns gelungen.

    • Cooles Musikvideo :thumbup:
      Wusste nicht dass ihr auch Musik macht *peinlich* :/
      Der Inhalt des Videos hat mich etwas an Alligatoah erinnert, was positiv gemeint ist. :D

      Zum Video:
      Die Perspektiven sind schon sehr gut gewählt, aber es fehlt irgendwie noch das gewisse Etwas. Ich versuch mal einen Teil davon zu erklären...
      Die Totale bei der Band ist teilweise zu weit weg. Es reicht eigentlich eine Totale (wie z.B. bei 1:40) und dafür lieber mehrere Close Ups der einzelnen Mitglieder. Der Kopf des Sängers ist auf seiner Mono Aufnahme teilweise abgeschnitten. Ich denke mal ihr wolltet Gesang und Gitarre zusammen drauf haben? Das kann man 1-2 mal machen, aber es wirkt besser wenn man zwischendurch auch nur Close Ups von der Gitarre oder nur Close Ups vom Sänger bzw. den einzelnen Mitgliedern einspielt.

      Die Geschichte im Video ist super, leider kommt sie nicht so zur Geltung wie sie es verdient hat!
      Ihr solltet in Zukunft mehr Perspektiven einbauen. Z.B. bei 2:15: Eine Totale vom Geschehen (Blätter werden zerissen) >> ein Close Up von der Emotion im Gesicht >> eins von den fallenden Blättern >> dann wieder ein Sprung zum Gesicht >> dann ein Close Up von etwas weiter weg wie die Person den Kopf nach hinten fallen lässt.

      Dann emfinde ich persönlich einige Band-Einblendungen als viel zu lang, die zerstören teilweise den Inhalt der Geschichte.

      Einen Punkt noch zum Ausschnitt:
      Ich bin momentan selber dabei mit ein paar Freunden Musikvideos (Cover) zu machen. Was mir positiv aufgefallen ist, sind Aufnahmen mit Festbrennweiten. Ihr bekommt einen ganz besonderen Stil hin, wenn ihr das ganze Video mit z.B. 50mm aufnehmt. Der Nachteil ist, dass dich der Kameramann mehr bewegen muss.

      Und noch ein Tipp:
      Versucht die Geschichte in 50 FPS aufzunehmen und dann bei der Bearbeitung auf 25 FPS zu verlangsamen. Es lohnt sich ^^

      Bei Fragen, Problemen oder Anliegen immer via PN oder cChat erreichbar.
      ----------------
      Mit freundlichen Grüßen
      DonLaki

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DonLaki ()

    • Wow lieben Dank! Genau solch ein Feedback suchen wir - die Sache mit den Musikvideos ist für uns auch neu (dies ist das zweite) und die herangehensweise auch eine ganz andere als z.B. bei Filmen oder Serien. Gerade mit den Perspektiven und der Aussagekraft von Bildern kann man noch viel mehr spielen! Deine vor allem technischen Aspekte dabei sind sehr hilfreich, vielen Dank! :thumbup: :thumbsup: :thumbsup:
    • DonLaki schrieb:

      Wusste nicht dass ihr auch Musik macht *peinlich*
      Für sowas muss man den zahlreichen Instragram-Accounts von den Jungs folgen ^^

      @Baltic Sea Studios Eine Sache fällt mir sofort auf: Entweder habt ihr im Forum oder im Video-Titel nen Rechtschreibfehler :D Eigentlich ist nur im Video-Titel ein n zu viel bei Millenium ^^

      Ansonsten hat Laki eigentlich alles gesagt.
      Von mir würde jetzt nur noch Meckern auf hohem Niveau kommen, da ich aktuell perfekt abgemischte Musik und hochprofessionelle und -technisierte Qualität bei Musikvideos gewohnt bin ^^
    • Gefällt mir grundsätzlich gut, einige Dinge habe ich trotzdem noch:

      - mehr Bewegung (so etwas wie bei 0:57 reicht schon, einfach so wenig wie möglich reine Stativ-Shots)
      - die ColorCorrection - müsste mMn vom Genre eher ins bläuliche, entsättigte + eventuell letterboxen, und das Ganze sieht schon viel professioneller aus ;D - und würde den Plot-Twist am Ende auch nochmals besser machen (wenn man diese weglässt)
      - schnellere Schnitte, insbesondere im Refrain. Ihr habt so nice Rhythmik drin - schneidet doch auf diese Vorlage

      Der Schluss ist richtig geil (also von der Musik her) :thumbsup:

      //TabletopTV
      Mein Tabletopkanal: youtube.com/tabletoptv

      Feedback erwünscht! ;)
    • Ein Punkt noch:

      Beschäftigt euch mal mit den manuellen Einstellungen eurer Kamera und dem Thema Color Grading! ;)

      Die Blende lieber etwas kleiner wählen (grüßere Blenden-Zahl) um das Video etwas dunkler zu haben als umgekehrt und überbelichtet. Alle automatismen der Kamera abstellen und die einzelnen Werte (Schärfe, Kontrast, Farbsättigung) runter regeln. Das kann man alles später beim Schneiden wieder einfügen.

      Bei Fragen, Problemen oder Anliegen immer via PN oder cChat erreichbar.
      ----------------
      Mit freundlichen Grüßen
      DonLaki
    • Oha - bei euch klingt das so einfach :D Aber zeigt nur wie gut ihr euch damit auskennt! Sehr sauber!

      TabletopTV schrieb:

      - mehr Bewegung (so etwas wie bei 0:57 reicht schon, einfach so wenig wie möglich reine Stativ-Shots)
      Die Frage haben wir uns tatsächlich gestellt und uns dann für die Stativshots entschieden. Deshalb wenig Bewegung da diese dann wieder mit den Stativ-Aufnahmen kollidiert wäre. Aber ich probiere beim nächsten gerne mit der Steady-Cam rum, die wird eh leider viel zu wenig benutzt.

      TabletopTV schrieb:

      - die ColorCorrection - müsste mMn vom Genre eher ins bläuliche, entsättigte + eventuell letterboxen, und das Ganze sieht schon viel professioneller aus ;D - und würde den Plot-Twist am Ende auch nochmals besser machen (wenn man diese weglässt)
      Meinst du bei Aufnahme der Band oder beim "Protagonisten"? Bei zweiterem haben wir das Grading ins bläuliche verlegt, der Farb-Kontrast zur Bandaufnahme wurde daher bewusst gewählt, oder schlägst du das anders vor?


      Barkas schrieb:

      Entweder habt ihr im Forum oder im Video-Titel nen Rechtschreibfehler Eigentlich ist nur im Video-Titel ein n zu viel bei Millenium
      sollte - hier im Forum - nun korrigiert sein (also doppel "l" und "n" sind richtig! :D )

      DonLaki schrieb:

      Die Blende lieber etwas kleiner wählen (grüßere Blenden-Zahl) um das Video etwas dunkler zu haben als umgekehrt und überbelichtet. Alle automatismen der Kamera abstellen und die einzelnen Werte (Schärfe, Kontrast, Farbsättigung) runter regeln. Das kann man alles später beim Schneiden wieder einfügen.
      Damit drängst du mich (richtigerweise) wieder dazu mich mehr mit meiner Kamera auseinander zusetzen. Wir haben das Ding noch nicht so wirklich im Griff - das müssen wir ändern unbedingt! Danke für den Tritt in den Ar*** :)
    • Baltic Sea Studios schrieb:

      Damit drängst du mich (richtigerweise) wieder dazu mich mehr mit meiner Kamera auseinander zusetzen. Wir haben das Ding noch nicht so wirklich im Griff - das müssen wir ändern unbedingt!
      Bei weiteren Fragen zur Kamera schreib mich einfach an. ^^

      Bei Fragen, Problemen oder Anliegen immer via PN oder cChat erreichbar.
      ----------------
      Mit freundlichen Grüßen
      DonLaki