Smooth Q + iPhone X = gute Kombo?

  • Moin,


    ich bin gerade dabei mein Equipment mal wieder ein wenig aufzupeppen. Mir geht es dabei tatsächlich mehr um den privaten Gebrauch, als um die Produktion von Youtube-Videos.


    Alle meine Reisevideos sind bisher mit dem Sony Camcorder entstanden. Nur überzeugt mich dessen Bildqualität mittlerweile nicht mehr so recht und vor dem nächsten Trip möchte ich mir gerne etwas neues anlegen. 4K wäre ganz cool, ist aber kein Muss. Genauso lege ich keinen Wert auf Fotografie. Es soll ein reines Video-Setup werden. Wichtig ist mir dabei eine einfache Benutzung, es sollte schnell startbereit sein und möglichst ruhige und stabile Aufnahmen aus der Hand ermöglichen. Soundaufnahmen spielen auch erstmal eine untergeordnete Rolle, da ich die Reisevideos eh nachvertone oder mit Musik unterlege.


    Jetzt kann man sich ja vor Möglichkeiten kaum retten. Auf meiner Suche kam mir dann aber folgende Idee. Warum nutze ich nicht einfach die Mittel, die ich schon habe und kaufe mir nur Equipment dazu, um das bestmögliche Ergebnis herauszuholen?


    Mein aktueller Stand ist folgender: Als Kamera nutze ich das iPhone X. Das ist eh immer dabei, kann 4K und sollte mit 64 GB genug Speicher haben (Oder?). Um das iPhone aber besser bedienen und das meiste aus der Kamera herausholen zu können, wird es mit einem 3-Achs Gimbal verwendet. Dabei bin ich auf den Smooth Q gestoßen. Das ist eine preiswertere Alternative zum DJI Osmo Mobile. Damit liegt das iPhone bestimmt besser in der Hand (bzw. der Gimbal) und man sollte wirklich schöne Kamerafahrten hinbekommen.


    Soweit die Theorie. Meine Frage ist jetzt ganz allgemein, denkt ihr das könnte so funktionieren? Seht ihr wesentliche Nachteile dieser Kombo? Sind 64 GB vlt. doch zu wenig Speicher? Ist es zu riskant das iPhone als Hauptkamera auch in Bereich mitzunehmen, die dem Gerät vlt. nicht so gut bekommen könnten (z.B.: Strand, Hitze, Bergtouren)? Oder habt ihr sogar bessere Vorschläge? Ich bin für alles offen :D


    Zum Schluss nochmal kurz zusammengefasst, was ich bereits an Videoequipment hier habe:

    • Sony Alpha 58 mit 18-55 mm und 35 mm Linse (hauptsächlich zum Fotografieren und für Youtube benutzt)
    • Sony HDR-CX200E (Camcorder, der ausgetauscht werden soll)
    • Yi 2K Action Cam (Weitwinkel in vielen Fällen "zu krass" für "normale" Aufnahmen - unter Wasser, für Sport oder Timelapse im Auto aber sehr cool)
    • Rode Videomicro
    • DJI Spark
    • iPhone X

    Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe! Bin gespannt was ihr dazu sagt.

  • Eins vorweg....


    Die mechanische Bildstabilisierung des iPhone ist mit keinem Gimbal wirklich sehr gut zu gebrauchen. Durch die frei gelagerte Linse kommt es zu kleineren Schwingungen. Diese machen sich besonders im Hintergrund bemerkbar. Es gibt zwar einen Trick, indem man einen Magneten an die Rückseite (also Bildschirm Seite) montiert, aber dadurch ist der Fokus deaktiviert.


    Ich habe mal vor längerer Zeit mein iPhone X an dem Zhiyun Smooth 3 eines Freundes testen können und es ist natürlich schon ein Unterschied zu spüren. Gerade die einfachen Bewegungen werden durch das Teil schön flüssig.


    Was spricht eigentlich gegen das DJI Osmo Mobile 2?


    Edit: um das Speicherproblem zu lösen, nutze ich dieses Teil hier

  • Habe auch schon gelesen, dass OIS + Gimbal problematisch werden kann... Ist das Problem sehr stark? Ich möchte ja so einfach wie möglich arbeiten und da immer erst an den Magneten zu denken, ist doch etwas blöd.

    Ich habe mal vor längerer Zeit mein iPhone X an dem Zhiyun Smooth 3 eines Freundes testen können und es ist natürlich schon ein Unterschied zu spüren. Gerade die einfachen Bewegungen werden durch das Teil schön flüssig.

    War das mit der Modifikation oder ohne?

    Was spricht eigentlich gegen das DJI Osmo Mobile 2?

    Rein gar nichts. Das Smooth Q ist einfach nochmal preiswerter :D Ist das Osmo Mobile denn wirklich besser? EDIT: Oh ich sehe gerade, dass der Mobile 2 ja um einiges preiswerter ist als der Vorgänger...

    Edit: um das Speicherproblem zu lösen, nutze ich dieses Teil hier

    Sehr cooler Hinweiß! Verstehe ich es richtig, dass man an das gute Stück einfach eine SD Karte oder Festplatte stecken kann und dann meine Videos per WLan vom iPhone übertrage?

  • Welche Modifikation?


    Zum externen Speicher:
    Richtig! Man kann Daten auf weiteren Medien wie Festplatte, USB Stick oder SD Karte packen und von dort lesen. Es gibt aber (noch) Probleme mit dem neuen Komprimierungsverfahren von Apple. MP4 und MPEG funktionieren aber super.


    Das Osmo Mobile 2 hat euch tolle Features.


    Edit: um dieses Problem zu simulieren einfach während der Aufnahme von oben oder unten gegen das Telefon klopfen.

  • Welche Modifikation?

    Der Magnet


    Ich habe mal ein wenig weiter recherchiert und eine App gefunden, mit der sich der OIS vom iPhone deaktivieren lässt. Kostet zwar auch etwas, aber dafür hat man auch Möglichkeiten zum Einstellen des Weißabgleich, Shutter, Bitrate, usw. Das könnte das Problem ja dann auch lösen. Die App nennt sich ProMovie. Dann kann der Gimbal zwar wirklich nur noch zum Stabilisieren (kein Timelaps, Pano, usw.) benutzt werden, aber dafür soll er ja auch in erster Linie verwendet werden.


    Es muss ja auch nicht diese Kombi sein. Ich bin auch für andere Reise-Video-Setups offen. Das erschien mir bisher nur als beste Lösung.

  • Ohne Magnet. Bei langsamen Bewegungen stabilisiert das Teil auch ganz gut, aber wenn man dabei geht fängt das Gewackle an.
    Hier ein Beispiel was ich meine: Klick mich
    Geht auch mit FilmicPro! Die App unterstützt das Gimbal von DJI. Trotzdem schwingt die Linse bei Bewegungen.


    a3etwz5d.jpg


    ----------------
    Mit freundlichen Grüßen
    DonLaki

    2 Mal editiert, zuletzt von DonLaki ()

  • Schwierig... Es gibt bei Kameras einfach zu viele Möglichkeiten!


    Im Video sieht man dieses Schwingen schon recht deutlich. Sieht nicht unbedingt schick aus. Ich kenne leider auch niemanden, der so einen Gimbal hat, sodass ich das einfach mal ausprobieren könnte.


    Nebenbei konnte ich mir den Osmo Mobile 2 noch ein wenig genauer ansehen und an sich, schaut der wirklich gut aus. Leider gefällt mir die Farbe so gar nicht. Sieht irgendwie billig aus und so wie ich das sehe, gibt es den tollen Trigger zum fixieren des Gimbals nicht mehr...

  • Eigentlich hat das iPhone X eine gute Stabilisierung. Es muss nur irgendwie schwingend geführt werden. Was wäre mit so einem Griff?


    Ich habe den Griff noch nie testen können, aber ich könnte mir vorstelle, dass sowas ausreicht um eine flüssige Bewegung hinzubekommen. Außerdem bietet es Platz für diverses Zubehör.


    Mit einem 3D Drucker kann man sowas günstig selber herstellen.

  • Ja an so einen einfach Griff habe ich auch schon gedacht. Das Beispiel wäre mir persönlich aber schon wieder zu klobig um das iPhone drumherum. Da würde nach meinen Geschmack eher eine 6300 oder so reinpassen :D Die hat aber leider auch so ihren Preis... Es soll so einfach wie möglich sein. Das ist eben auch das Schöne am Camcorder. Display ausklappen, Record-Knopf drücken und los geht's.


    Das Reizende am Gimbal sind wiederum zum Beispiel auch die Möglichkeiten zum Motion-Timelapse, Panorama, etc. Das geht mit so einer "einfachen" Lösung dann auch wieder nicht so einfach. Auf Wanderungen kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen, dass man damit so schöne bodennahe Aufnahmen der Füße beim Laufen mit Bewegung zum Rücken der Person und auf die Landschaft oder Ähnliches möglich sind. Das wird aber mit keiner Kamera ohne Stabilisierung möglich sein... Neue Kamera + Stabi ist einfach zu teuer.


    Je länger ich so darüber nachdenke, umso mehr kommen mir Zweifel, ob ein Telefon eben als ordentlicher Videokamera-Ersatz überhaupt taugt. Ich werde die Lösungen auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, muss aber vermutlich doch noch ein paar Alternativen suchen.

  • Ich habe mir auch mal so einen Griff bestellt ^^


    Als billige und kleine Ersatzmöglichkeit als Rig hab' ich den schon zu schätzen gelernt. Man bringt damit auch definitiv stabilere Aufnahmen hin. Ich habe den allerdings mit ner DSLR dran getestet. Und montiert habe ich es auch nicht wie vorgesehen, sondern so, dass der Kameragriff auf der rechten Seite und der Stabilizer-Bogen auf der linken Seite ist. So konnte ich die Kamera dann relativ 'stabil' mit beiden Händen halten. Gab im Endergebnis so ne Art Doku-Schritt Stile.


    Je länger ich so darüber nachdenke, umso mehr kommen mir Zweifel, ob ein Telefon eben als ordentlicher Videokamera-Ersatz überhaupt taugt.

    Es kommt auf den Zweck drauf an. Wenn du einfach draufhalten und filmen möchtest, ohne dir gross Gedanken zu machen oder Equipment mitzunehmen, kann das schon funktionieren. Du hast halt keine Wechseloptiken und kannst es nicht so praktisch manuell bedienen. Wenn es in Richtung Vlogs gehen soll, kann das durchaus funktionieren. Für qualitativere müsstest du mMn aber mehr Equipment mitnehmen.


    Wieso mietest du den Gimbal nicht mal für einen Tag oder so und machst einen 'Reisebericht' aus einer Stadt. Muss ja nicht spannend sein, geht ums Ausprobieren des Setups.