Urheberrecht: EU streitet um Upload-Filter

  • Den kompletten Bericht findet Ihr hier: https://www.computerbase.de/20…errecht-eu-upload-filter/



    Soziale Netzwerke wie YouTube, Facebook und Twitter besitzen ja schon ihre eigenen Filter, um z.B. Hass-Kommentare zu filtern oder Musik zu erkennen.


    Eure Meinung ist gefragt...


    Wo soll das ganze jetzt hinführen, wenn die EU einen solchen Filter plant?


    Ab welchem Punkt soll dieser Filter eingreifen und wo nicht?


    Werden dann auch die bis jetzt rechtlich erlaubten Zitate mit markiert und womöglich gesperrt?


    a3etwz5d.jpg

    Bei Fragen, Problemen oder Anliegen immer via PN oder cChat erreichbar.
    ----------------
    Mit freundlichen Grüßen
    DonLaki

  • Kann halt schnell in Zensur umschlagen. Ich frage mich insbesondere, wie die Plattformen zwischen dem Zitatrecht und reiner Kopie unterscheiden wollen.


    Ich bin auch der Meinung, dass das Internet kein rechtsfreier Raum sein sollte. Aber ein Uploadfilter stellt für mich keine optimale Lösung dar. Mal ganz abgesehen davon, dass Memes untergehen könnten :/

  • guten Abend,


    also dann möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben.


    Die Frage ist nicht ob sondern wann es in Zensur ausartet, die Richtung in die sich dieses alles entwickelt liegt klar
    auf der Hand. Mit fällt da wieder das China Sozial Credit System ein, was meint Ihr wo her die Hardware da kommt?


    Auch ein weiterer Gedanke, wieso ist das net wohl so schnell so groß geworden? Wenn es Warez und XXX nicht geben würde
    wäre das Netz niemals so schnell gewaschen.


    Die Filter werden nur dazu führen das sich die Szene ins Darknet verzieht. Den Geist kann man meiner Meinung nacht
    nicht mehr in die Flasche drücken.


    Man sollte eine modere Reform des Urheberrechts einführen, zb im Rahmen einer Kulturflat.
    Auch müsste man die Schutzfristen kürzen, ich meine 90 Jahre für Content ist heute einfach nicht mehr mit der Realität
    zu vereinbaren.


    Die Reformen sollten sich an die Konsumenten nicht an die Produzenten richten, die Welt ist halt an allen Ecken und Kanten im Wandel.


    Grüße
    Chris

  • Die Reformen sollten sich an die Konsumenten nicht an die Produzenten richten, die Welt ist halt an allen Ecken und Kanten im Wandel.

    Naja, viele Künstler haben schon heute Mühe, zu überleben.


    Schlussendlich ist halt auch ne riesige Lobby dahinter, die das nicht möchte.

    Mit fällt da wieder das China Sozial Credit System ein

    Schrecklich. Aber sind wir mal ehrlich: bei uns geht es auch in die Richtung. Du willst nen Kredit? Sofort eine Bonitätsprüfung abrufen.


    Und etwas dagegen tun, kann man auch nicht mehr wirklich. Denn es gilt immer mehr der Grundsatz 'Es gibt kein schlechteres Ranking als gar kein Ranking. '

  • Moin Cpt.

    Naja, viele Künstler haben schon heute Mühe, zu überleben.

    Das Künstler Dasein war immer Brotlos, es ändere sich erst als die Datenträger ( Platten, Kassetten, CD´s ETC.) Gab.


    Wenn man sich das also im Rahmen eines Zeitfensters ansieht wäre es die Wiederherstellung des Status Quo, was heute auch anders seit könnte
    wenn die Einnahmen direkt an die Künstler gehen würden.
    Da bereichern sie immer Unternehmen (Labels, Verbände, Streaming-Anbieter), das Problem sind nicht die Konsumenten.


    Schrecklich. Aber sind wir mal ehrlich: bei uns geht es auch in die Richtung. Du willst nen Kredit? Sofort eine Bonitätsprüfung abrufen.

    Nun wenn man den Gedanken weiter denkt ist es nicht so Abwegig das es Bald Händler für Rankings geben wird, Schwarzmärkte hat es immer gegeben, auch wenn das hier nur im
    Übertragenen Sinne zutrifft.
    Ich kann mir aber sowas sehr gut Vorstellen....


    Grüße
    Chris