JuliensBlog verurteilt: Bewährungsstrafe und 15.000€ Strafe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JuliensBlog verurteilt: Bewährungsstrafe und 15.000€ Strafe

      Spiegel.de [Jörg Breithut] schrieb:

      Videoblogger Julien fand es offenbar lustig, angesichts des Lokführerstreiks "Vergasen" und "Züge nach Auschwitz" vorzuschlagen. Ein Gericht hat den YouTuber nun zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

      Das Amtsgericht Tecklenburg in der Nähe von Osnabrück hat den Videoblogger Julien zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt, die zu drei Jahren auf Bewährung ausgesetzt wird. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 15.000 Euro bezahlen, was laut dem Gericht zwei Monatsgehältern des Bloggers entspricht.

      [...]
      Mit freundlichen Grüßen
      Bridz
    • Es ist doch etwas übertrieben wie ich finde. Ich bin kein Fan mehr von dem was er macht, oder wie er sich äußert aber 8 MONATE GEFÄNGNIS ist in meinen Augen doch weit zu übertrieben.
      Der Typ macht echt viel Mist und die Sachen, die er sagt kann er auch meistens nicht mehr als Satire verkaufen, aber, wie gesagt 15.000 Euro Ok. Aber Gefängnisstrafe für acht Monate?!
      Da saß der ein oder andere Tierschänder oder Missbraucher weniger. Es ist ja zu 3 Jahren Bewährung gekommen, was ich auch etwas besser finde, vllt. wird er dadurch runtergezogen.
    • Hab jetzt keinen Blick in das genaue Urteil geworfen, aber je nach genauem Tatbestand(sprich verletztem Paragraphen) kann es schon mal recht schnell gehen was Freiheitsstrafe angeht, da müssen dann 8 Monate auf Bewährung nicht zwingend der große Schuh sein.
      Die 15.000€ finde ich so auch okay, leider hat sich auch bei vielen YT-Größen noch nicht durchgesetzt, dass die Plattform kein rechtsfreier Raum ist... Stichwort Schleichwerbung usw., wo die Fernsehsender schon mal richtig auf den Deckel bekommen können.

      Hat ja nun auch erstmalig einen der großen so vergleichsweise hart getroffen oder?
      Vielleicht ist das ja mal ein erster Schritt in die richtige Richtung, da vieles einfach nichts mehr mit künstlerischer Freiheit zutun hat.
    • Dass die Wortwahl in dem Video bzw. generell bei Julien's Videos sehr niveaulos sind, ist allen klar. Dennoch finde ich die Strafe schon etwas hart. 15000€ Strafe + die Gerichtskosten ... ok, 3 Jahre auf Bewährung ... ok, aber dann noch 8 Monate Freiheitsstrafe ist schon heftig.
      Ich bin kein Freund seiner Videos und finde es allgemein lächerlich wenn man versucht durch so zu polarisieren, aber Youtube ist und bleibt ja ein Portal wo man sich kreativ ausleben und seine Meinung kundtuen kann. Mir ist natürlich bewusst, dass Youtube wie alle Medien nicht von der Rechtslage ausgeschlossen ist, dennoch seh' ich dem Ganzen doch recht kritisch gegenüber.
      Aber ich bin in Sachen Recht auch nicht sonderlich gut informiert ^^.
    • SinSin schrieb:

      Dennoch finde ich die Strafe schon etwas hart. 15000€ Strafe + die Gerichtskosten ... ok, 3 Jahre auf Bewährung ... ok, aber dann noch 8 Monate Freiheitsstrafe ist schon heftig.
      8 Monate bei dreijähriger Bewährung bedeutet ja er muss die Freiheitsstrafe nur antreten, wenn er sich in den 3 Jahren noch was weiteres signifikantes zu Schulden kommen lässt. ;)
      Stand jetzt muss er also erstmal nicht 8 Monate hinter Gitter.
    • MisterVlog schrieb:

      SinSin schrieb:

      Dennoch finde ich die Strafe schon etwas hart. 15000€ Strafe + die Gerichtskosten ... ok, 3 Jahre auf Bewährung ... ok, aber dann noch 8 Monate Freiheitsstrafe ist schon heftig.
      8 Monate bei dreijähriger Bewährung bedeutet ja er muss die Freiheitsstrafe nur antreten, wenn er sich in den 3 Jahren noch was weiteres signifikantes zu Schulden kommen lässt. ;) Stand jetzt muss er also erstmal nicht 8 Monate hinter Gitter.
      Achso ok, dann ist das doch ein bisschen was anderes. Obwohl 3 Jahre dennoch eine ziemlich lange Zeit sind.
      Bin gespannt wie das seinen Content beeinflusst.