Kurzes einspielen von geschützter Musik erlaubt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Potters schrieb:

      Du willst mir jetzt aber nicht sagen, dass das Original-Musikstück selbst zu einem neuen Werk wird, nur weil du es zB in deinem Video abspielst. Darum geht es aber, und das meinte ich.
      Wenn du mir jetzt noch das Gesetz nennst, in dem steht, dass 10 oder 12 Sekunden zulässig sind, danke ich dir. Ich habe trotz Jurastudiums noch keines gefunden.
      na ja, es geht ja nicht darum das ganze Stück als Hintergrundmusik laufen zu lassen. Beispielswiese könnte in einem Comedy-Video ja eine Szene geben in der jemand als böse dargestellt werden soll. Dann zeigt man diese Person und lässt für wenige Sekunden den Imperial March von Star Wars einspielen. Imho könnte man den von Raphaela verlinken Paragrafen schon so auslegen, dass sowas in ordnung ist. Aber ich bin kein Jurist ^^

      DonLaki hat ja jetzt netterweise geschrieben was YouTube dazu sagt. Aber das bezieht sich ja auch eher darauf, wenn man das GANZE Stück verwendet
    • Nerdgasmus schrieb:

      The Potters schrieb:

      Du willst mir jetzt aber nicht sagen, dass das Original-Musikstück selbst zu einem neuen Werk wird, nur weil du es zB in deinem Video abspielst. Darum geht es aber, und das meinte ich.Wenn du mir jetzt noch das Gesetz nennst, in dem steht, dass 10 oder 12 Sekunden zulässig sind, danke ich dir. Ich habe trotz Jurastudiums noch keines gefunden.
      na ja, es geht ja nicht darum das ganze Stück als Hintergrundmusik laufen zu lassen. Beispielswiese könnte in einem Comedy-Video ja eine Szene geben in der jemand als böse dargestellt werden soll. Dann zeigt man diese Person und lässt für wenige Sekunden den Imperial March von Star Wars einspielen. Imho könnte man den von Raphaela verlinken Paragrafen schon so auslegen, dass sowas in ordnung ist. Aber ich bin kein Jurist ^^
      DonLaki hat ja jetzt netterweise geschrieben was YouTube dazu sagt. Aber das bezieht sich ja auch eher darauf, wenn man das GANZE Stück verwendet
      Ja, das ist eben der Punkt. YouTube von sich aus akzeptiert Videos, in denen Songs gecovert werden, man sie also selbst neu einsingt. Aber selbst das ist rein juristisch nicht unzweifelhaft, insbesondere die Monetarisierung.

      Ich will ja niemandem was ausreden, aber wenn es um die Frage geht, ob es erlaubt oder unerlaubt ist, kann ich dazu nur sagen - selbst wegen kurzen Loops gab es schon Rechtsstreitigkeiten bis zum BGH durch. Wenn jemand von euch das Geld hat, dabei mitzuhalten, kann er sich dem Kampf ja liefern. Es muss ja nur einmal einer über den Kanal stolpern und auf Ideen kommen, weil ihm deine Nase nicht passt, und dann hat man richtig Stress. Gerade Deutsche sind Gerichtsfanatiker schlechthin, wenn sie zu viel Geld für Rechtsanwälte übrig haben.

      Wenn man kommerzielle Musik nutzen möchte, sollte man vielleicht doch warten, bis man ausreichend Abonnenten hat, um für ein Netzwerk interessant zu werden, denn die Netzwerke bieten einem teilweise auch die Möglichkeit, kommerzielle Musik problemlos zu nutzen. Das ist vermutlich auch einer der Gründe, warum größere Kanäle solche Snippets in ihre Videos einbauen und man sich darüber wundert, dass sie deshalb keinen Stress bekommen.
    • Nerdgasmus schrieb:

      DonLaki hat ja jetzt netterweise geschrieben was YouTube dazu sagt. Aber das bezieht sich ja auch eher darauf, wenn man das GANZE Stück verwendet
      Nö, das bezieht sich darauf was geschieht wenn du das Stück verwendest, egal wie lang. Sobald das eingespielte Stück als solches erkennbar ist, ist es geschützt.

      Edit: Nichtsdestotrotz ist es ja von Youtube aus gestattet das Lied zu nehmem. Du darfst halt nur nicht mit dem Originallied Monetarisieren, bzw. wenn du es trotzdem möchtest, müsstest du es covern.

      Bei Fragen, Problemen oder Anliegen immer via PN oder cChat erreichbar.
      ----------------
      Mit freundlichen Grüßen
      DonLaki

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von DonLaki ()

    • Wieso soll das alte Musikstück zu einem neuen Werk werden? Das habe ich ja nicht einmal im Ansatz geschrieben.
      Ich sagte: Das Zitatrecht setzt ein eigenes Werk voraus, also dass das Zitat in einem von mir geschaffenen originären Kontext steht (und da ist es egal ob es Text, Video, Musik), wobei es am unproblematischsten ist, wenn es ein Sprachwerk ist (weil die gängige Form in der Wissenschaft).

      Natürlich gibt es dafür keine exakte Grenze, die im Urheberrecht genannt wird, aber alles über 10 Sekunden wird i.d.R als problematisch angesehen. Das Urheberrecht sieht hier vor, dass im Einzelfall entschieden wird.
      Leider heißt das nicht, dass alles unter 10 Sekunden superlegal ist, es wird ja lediglich von "einzelnen Stellen" geschrieben, whatever that means. Aber in den meisten Songs repräsentiert das das Lied eben nicht als Ganzes.

      Ich hab zwar nicht Jus studiert, aber das Urheberrechtsgesetzt sehr genau gelesen und vor allem viele Werke im Sinne des Urheberrechtsgesetzes geschaffen sowie plagiiert bekommen. Hatte einen Prozess vergangenes Jahr wegen eines Hörspiels, und Abrakadabra: Habe nicht Recht bekommen, denn die Kanaillie hatte nur 10-Sekunden-Ausschnitte verwendet. :-/
      Hauptberufliche Autorin, die über ihr Dasein als solche vloggt: Channel!
    • Das Zitatrecht ist aber wirklich ziemlich "Weltoffen" formuliert. Da kann sich jeder was anderes reininterpretieren. :S

      dejure.org schrieb:


      § 51 Zitate
      Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn


      1. einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
      2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
      3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

      Bei Fragen, Problemen oder Anliegen immer via PN oder cChat erreichbar.
      ----------------
      Mit freundlichen Grüßen
      DonLaki
    • Baltic Sea Studios schrieb:

      Das ist ja so herrliches bürokratisches Kauderwelsch...:-D
      Vor allem steht dem ja noch der deutlich stärkere Schutz von Youtube gegenüber, der solcherlei Passagen komplett ignoriert.
      Das ist die Politik von YouTube, die ich auch gut finde. In den USA sieht man das Ganze sowieso etwas anders. Wenn dich aber der Urheber verklagt, bringt dich YouTube mit seinen Regeln nicht weiter. Da kann schon die erste Sekunde des vermeintlichen "Zitats" ein Problem werden.