Beiträge von Bridz

    Etwas komisch finde ich, dass man keinen Beitrag in einen Thread schreiben kann, wenn man bereits der letzte war, der etwas geschrieben hat.

    Früher ging das bei uns auch, jedoch hat sich im Verlaufe der Zeit doch herausgestellt, dass das eigentlich fast nur dafür missbraucht wurde, offensiv Werbung für beispielsweise seinen Kanal zu machen. Das jedoch widerspricht unserer Philosophie, denn wir sind kein Werbeforum oder ähnliches. Wir beabsichtigen eher, die Möglichkeit zum Erhalten von Feedback, zu fördern.


    Im anderen Forum ging's ;)

    Nur weil es irgendwo anders vielleicht ging, ist nicht wirklich ein starkes Argument ;)

    Wir haben andere Erfahrungen gesammelt und sind in vielen Dingen auch vielleicht anders, was ja per se nicht schlecht sein muss.

    Da wir grundsätzlich ein nicht-kommerzielles Projekt sind und auch weniger als zehn Millionen Nutzer pro Jahr haben, sind wir nach diesen gegebenen Angaben theoretisch von dieser Regelung ausgeschlossen.

    Es war ein höchst emotionaler Moment für Rainer Winkler, als er gestern bei einem zehnminütigen Stream emotional zusammenbrach. Die Nerven liegen bei ihm blank, denn die Bayerische Landeszentrale für Medien hat ihm das Streamen nun untersagt.

    Ein Antrag für sein Streaming-Programm , der nach Angaben Winklers nicht von ihm gestellt worden ist, sondern von Hatern, wurde vor wenigen Tagen abgelehnt. Auf Twitter schrieb die Zentrale, dass es vielmehr formale Gründe, wie eine unzureichende Einreichung von nötigen Dokumenten waren, die zu einer Ablehnung geführt haben, und nicht etwa Gründe inhaltlicher Ebene.


    In seinem Stream erwähnte der selbsternannte Drachenlord, dass er klagen werde, weil die notwendigen Gründe für ein Vorhandensein einer ebensolcher Lizenz nicht gegeben sei. Ferner erwähnte er später auf seinem Blog, dass er keine Chance auf dem Arbeitsmarkt habe, da die Hater mit böswilligen Aktionen dafür sorgen würden, keiner langfristigen Arbeit nachzugehen.


    Hintergrund: Rainer Winkler lebt hauptsächlich von seinen Streams und Spenden von Zuschauern. Sein YouTube-Kanal bringt laut Schätzungen effektiv sehr gering was ein, sodass er auf Spenden in den Streams angewiesen ist.


    Rainer Winkler sorgte im August vergangen Jahres für Schlagzeilen, als mehr als fünfhundert Menschen an seinem Wohnort demonstrierten und einzelne Personen randalierten. Die Polizei verhängte damals Platzverweise.



    Da wir in den letzten Monaten kaum Spam hatten, haben wir mit sofortiger Wirkung die Präventivmaßnahmen außer Kraft gesetzt.

    Hinweis: Wir nehmen uns jedoch vor, jederzeit diese Maßnahmen zu reaktivieren.

    Ein Thema, was mir lange am Herzen lag, war unser Forendesign. Mit der Umstellung unserer Forenversion haben wir auf ein eher rudimentäres Design gesetzt, was nicht wirklich vom Standard-Design der Forensoftware abweichte.

    Es erfüllte zwar seinen Zweck, war in meinen Augen aber nicht wirklich schön anzusehen.


    Wir haben deshalb nun ein neues Forendesign eingeführt, welches in meinen Augen um Längen schöner und übersichtlicher ist und das Erlebnis im Forum deutlich verbessert. Das YouTube-typische rot (nun etwas harmonischer) wurde trotzdem beibehalten.


    Wir freuen uns auf euer Feedback und eure Anregungen!

    Ein aktueller Datenleak erschüttert Deutschland - dabei sind nicht nur führende Politiker, wie Angela Merkel oder Peter Altmaier von der Veröffentlichung privater Details betroffen, sondern auch Promis und Videokünstler.

    Die Leaks, die erstmalig im Dezember stückweise als Adventskalender auf Twitter veröffentlicht wurden, sind nun komplett für jedermann verfügbar.


    Vom extra3-Moderator Christian Ehring wurde eine rund drei-Gigabyte-große Sammlung an privaten Fotos veröffentlicht. Auch einige größere YouTuber, wie Kurzgesagt, Unge und LeFloid sind nicht nur von intimen Leaks, sondern auch von dem Missbrauch ihrer privaten Accounts durch Hacking betroffen.


    Eine solch umfangreicher Leak ist höchst ungewöhnlich und deutet auf enorme Arbeit und einen starken Wunsch, damit nachhaltig etwas zu bewirken, hin.

    Auffällig ist indes, dass bei den politischen Leaks nicht Politiker der AfD betroffen sind. Mehrere Nachrichtenportale deuten dies als eine Nähe zu dessen politischen Umfeld an.



    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechik (BSI) prüft nun die Quelle und habe laut einigen Nachrichtenportalen schon die Hilfe der amerikanischen National Security Agency (NSA) angefragt.





    Weitere Informationen:

    Klaus, Julia u.a.: Datendiebstahl: Was wir über den Datenleak und seinen Urheber wissen: in: ZEIT Online, 4. Januar 2018

    Heising, Lena: Hacker-Angriff auf Politiker und Prominente: Das sind die Betroffenen, in: dortmund24.de, 4. Januar 2018

    Füst, Benedikt: So sichern Sie Ihr E-Mail-Konto gegen Angriffe, in: WELT Online, 4. Januar 2018

    Politiker und Prominente, Wer von den Datenleaks am stärksten betroffen ist (o.V.), in: WELT Online, 4. Januar 2018