Beiträge von DonLaki

    Ein kleiner Beitrag zum Thema: Clickbait (deutsch: Klickköder)


    Alle hassen es, aber viele nutzen es.

    Wir sind alle schon mal darauf hereingefallen.

    Die Rede ist von Clickbait. Doch warum ist das so?

    In diesem Beitrag geht es nicht darum euch beizubringen, wie ihr geschickt Clickbait anwendet, sondern ich versuche euch hier die Psychologie dahinter etwas näherzubringen.


    Vorweg eine kurze Information: Ich bin kein Psychologe oder habe in irgendeiner Form Psychologie gelernt. Jegliches Wissen, habe ich von einem Freund, der gerade mit seinem Studium anfängt. Ich durfte einen Teil seiner Mitschriften verwenden, aber er möchte nicht namentlich erwähnt werden. Außerdem gehe ich hier nur auf Clickbait-Titel /Überschriften ein. Bilder, wie z.B. Thumbnails folgen aber in gewisser Weise dem gleichen Schema.


    So, jetzt geht es mit dem Thema weiter...


    Klar, werden viele jetzt von euch sagen: „Auf Clickbait falle ich nicht rein!“ oder „Clickbait Titel lassen mich kalt!“. Das ist schlichtweg gelogen! Du hast doch auch diesen Beitrag angeklickt, oder?

    Clickbait ist keine neue Erfindung. Seit es Zeitungen gibt, gibt es Titel, die einen locken sollen.

    Was bei einer Zeitung zum Lesen und sogar zum Kauf animieren soll, ist im Internet nicht anders.

    Die meisten Überschriften, die uns zum Klicken verleiten, haben das gleiche Muster.


    • Wie es dieses Kind geschafft hat, pro Tag 1000€ zu verdienen und dabei weiter zur Schule geht, wird dich überraschen!
    • Du wirst nicht glauben, was dieser Mann unterwegs gefunden hat!
    • 10 Gründe, warum du dein Leben bis jetzt falsch gelebt hast!
    • LOL! 5 richtig peinliche Momente, die du garantiert auch erlebt hast!

    Warum können wir uns solchen Überschriften nicht entziehen?


    Das Ziel ist es, eine Informationslücke beim Zuschauer zu suggerieren (Information Gap Theory). Der Zuschauer muss denken: „Wenn ich jetzt darauf klicke, erfahre ich mehr, als ich schon vorher wusste.“

    Der Psychologe Jean Piaget hat die Theorie entwickelt, dass Menschen ständig nach Ausgleich streben. Jeder Mensch hat eine eigene Ansicht dieser Welt und wenn wir was Neues sehen oder erleben, prüfen wir, ob es in unser Schema passt. Wenn es nicht passt, entsteht ein Ungleichgewicht, dass wir ausgleichen wollen, indem wir unser Weltbild der Umwelt anpassen. Dies geschieht in einem Lernprozess. Clickbait-Titel zeigen uns Fälle, die natürlich nicht in das Schema unserer gelernten Umwelt passen und sie erwecken in uns das Verlangen mehr dazu zu erfahren.

    Wie ist Clickbait aufgebaut?

    • Unerwartete Ereignisse: Plötzlich passiert etwas Unglaubliches.
    • Cliffhanger (Zeigarnik-Effekt aus der Psychologie): „Dann passierte das...“. Es wird in der Überschrift nicht gesagt, was passiert.
    • Call-to-Action: Elemente wie „nicht verpassen“ oder „unbedingt anschauen“
    • Starke Adjektive: unglaublich, erschreckend, schockierend oder herzzerbrechend.
    • Superlative: Das Schrecklichste, das Größte oder das Unglaublichste.
    • Aktive Verben: lernen, freuen, sehen, lachen oder weinen.
    • Internet Slang: OMG, WOW oder LOL fungieren als Hingucker und dienen als Identifikation mit der Netzgemeinde.
    • Zahlen: Ziffern heben sich vom Text ab und erzeugen Aufmerksamkeit. Sie kommen besonders bei Listen zum Einsatz.


    Aber Achtung!

    Clickbait ist erst Cklickbait, wenn der Titel etwas anderes suggeriert, als im Inhalt zu sehen ist.

    Sollte der Inhalt der Wahrheit entsprechen, ist es kein Clickbait, sondern einfach nur ein guter Titel. ;)

    Meist wird immer gleich nur gehatet.

    Hater sind Menschen, die nicht mit anderen Menschen umgehen können.


    Man kann nicht immer alles können und manchmal steht man einfach nur auf dem Schlauch und sieht die einfachsten Dinge nicht. Dafür ist das Forum da! ;)

    *hust* Es ist das falsche Unterforum! Sowas gehört in den Showroom oder in Planung & Umsetzung *hust Ende* ;)

    Jedoch ist mir aufgefallen das bei anderen das alles flüssiger aussieht. Wie macht ihr das?

    Ich selber mache sowas zwar nicht, aber ich kann es dir sagen.

    Um es flüssiger wirken zu lassen, müssen die Szenen dem Ton entsprechend selektiert werden. Es bringt nichts, wenn du nur Material aus dem Spiel nimmst und irgendwie Tonspuren drauflegst.

    Du musst dir vorher Gedanken machen, wie soll welche Szene in etwa zu der Textstelle aussehen und dann nimmst du sie auf. Gute Vorarbeit ist das A und O!

    Cpt. Table oder Bridz ist das nicht der falsche Bereich?


    So, nun zur eigentlichen Frage:

    Wie schreibe ich korrekt und richtige Tags?


    .....Ist es mit PC wirkungsvoller oder schreibe ich sie einfach nur falsch.

    Tags sollten immer den Inhalt deines Videos beschreiben. Diese solltest du so genau wie möglich zu setzen.

    Je mehr Datenbank-Einträge zu deinem Video zu finden sind, desto besser. Wichtig sind dabei Wiederholungen, damit dein Video eindeutig einem Thema zugeordnet werden kann.

    Es ist egal, ob du sie auf dem mobilen Gerät eingibst, oder auf dem PC. Sie bekommen dadurch keine bessere Gewichtung.


    Nehmen wir an, du machst ein Video zum Thema: So bereitest du die perfekte Currywurst zu


    Schlechte Tags: Pommes, Frittenbude, Nudeln, Sauerbraten, Fußballspiel, Chips, Limonade, etc (dein Video ist überall und nirgendwo)


    Gute Tags: Currywurst, kochen, zubereiten, Curry, Sauße, perfekt, perfekte, Wurst, Bratwurst, etc (dein Video ist zwar unter den wichtigen Punkten zu finden, aber trotzdem weit verbreitet)


    Perfekte Tags: Currywurst zubereiten, perfekte Currywurst zubereiten, Currywurst Rezept, lecker Currywurst Rezept, lecker Currywurst zubereiten, Das perfekte Currywurst Rezept, Bratwurst zu Currywurst, etc. (dein Video ist eindeutig eingeordnet)



    Wenn du später einen großen Kanal hast, ist es fast egal, was in den Tags steht. ;)

    Willkommen bei TubePro, Mario :)


    Du kommst aus dem Ruhrpott? Bist herzlich eingeladen zum YouTuber-Stammtisch-NRW in Essen. Weitere Infos kann ich dir per PN schicken, wenn du möchtest.

    Dann will ich auch mal auspacken. :)


    Sony 18-55mm / 3.5-5.6 SAM << War bei meiner erstan Kamera dabei (ich muss gestehen, habe das Modell vergessen) und ich nutze dieses Objektiv kaum noch.

    Sony DT 16–50mm / 2.8 SSM << Mein jetziges Objektiv für viele Fotos und für Videos.

    Tamron SP 70-200mm / 2.8 Macro Di VC USD << Für Fotos in der Natur und für alles was richtig geil aussehen soll.